Große Familienfeier zum Jubiläum

Am Ende eines ereignisreichen Jubiläumsjahres mit vielen Veranstaltungen für Gäste und befreundete Sportvereine hat der TSV Langeoog sich am Samstag mit einem offiziellen Festakt "100 Jahre ist der TSV" selbst gefeiert und seine Mitglieder zum Dank für engagierte Hilfe zu dieser Geburtstagsparty zu einem leckeren Essen mit anschließender Foyer-Fete eingeladen. Es wurde ein schöner familiärer Abend mit kurzweiligen und launigen Grußworten und tollen Akrobatik-Vorführungen auf der Bühne des HDI.

Heiko "Paddy" Recker, erster Vorsitzender des Clubs begrüßte auch die Ehrengäste des Abends herzlich und ließ die Höhepunkte des Jahres von der Baumpflanzaktion am Schniederdamm - alle 100 Bäume sind angewachsen - über das Pfingstfest und das Sportlerfest im HDI bis zum Fußball-Inselcup gab es fast in jedem Monat ein Großereignis. Obwohl der SC Freiburg nicht mehr nach Langeoog kommt, ließ das Präsidium um Achim Stocker beste Wünsche übermitteln und betonte die viele Gemeinsamkeiten. An der Zeit der größten Erfolge des SC Freiburg habe Langeoog einen großen Anteil gehabt.
Stellvertretend für alle Organisatoren und Helfer nahm Vorstandsmitglied Julia Neumann von Paddy Recker einen Blumenstrauß zum Dank entgegen.
Gerd Klöpping, langjähriger Vorsitzender und heute Ehrenvorsitzender erinnerte an den Festgottesdienst, der ihn besonders berührt habe. "Gemeinsam sind wir stark" sei auch das Motto des TSV.
In seiner Festrede erinnerte sich Prof. Dr. Wolf-Rüdiger Umbach, früher erfolgreicher Schiedsrichter und heute Präsident des Landessportbundes Niedersachsen, daran, dass ein Spiel in Freiburg früher wegen der Lage im "fernen" Südwesten die Höchststrafe für ihn und seine Kollegen gewesen sei. Er dankte dem TSV mit seinen vielen ehrenamtlichen Helfern für seine tolle Arbeit. Durch die Sportvereine seien die Menschen "mittendrin in unserer Gesellschaft". In den Städten gebe es in vielen Vereinen jedoch auch Unsicherheit durch ständigen Führungswechsel, da sei der TSV ganz anders. Er rief dazu auf, die Aus- und Fortbildung von Übungsleitern weiter auszubauen, um die Qualität zu sichern. Von der Wettkampforientierung haben Vereine wie der TSV den Schritt zum Dienstleistungsgedanken bereits vollzogen.
Anschließend zeigten Natalie Waßner und Lina Philipp von der Gerätturngruppe des TSV eine gemeinsame Bodenkür. Beide vertreten den TSV erfolgreich über die Grenzen des Landkreises Wittmund hinaus.
Dessen Landrat Henning Schultz betonte, der Landkreis sei stolz auf den TSV und überreichte ein Wappen als Geschenk. Sport verbinde, fördere die Kameradschaft und die Fairness und habe so eine wichtige Vorbildfunktion.
"Unser TSV prägt Langeoog" sagte Langeoogs stellv. Bürgermeister Sigurd Uecker, der in Vertretung von Bürgermeister Hans Janssen, der auf seiner Rückreise von einer Tagung in Köln "gestrandet" war, die herzlichen Glückwünsche von Rat und Verwaltung überbrachte.
Lutz Alefsen, Vizepräsident des Niedersächsischen Turnerbundes und bekennender Langeoog-Fan, führte gleich selbst in seinem Grußwort die neuste Sportart seines Verbandes vor: Sportstacking - oder Becherstapeln - sei die 27. Sportart des Turnerbundes. Er rief die Politik auf, mehr Sportunterricht zu ermöglichen, der nicht nur Grundlage für Gesundheit sei, sondern auch das lernen in anderen Fächern fördere.
Die Sportakrobatikgruppe des VfL Wilhelmshaven um Silke Spies zeigte dann am Abend der Landesmeisterschaften in Damme, auf der sie 3 Titel holte, einen beeindruckende Show auf der Bühne im Haus der Insel, bei der die Gäste zwischen stockendem Atem und frenetischem Applaus wechselten.
Alfred Helmers Vorsitzender des KSB Wittmund betonte das besondere Verhältnis des KSB und des TSV und erinnerte an viele große gemeinsame Projekte. Der TSV habe das Leben auf Langeoog eindeutig bereichert.
"Den letzten beißen die Hunde" stellte dann Karl-Heinz Ockenga, Vorsitzender des Fußballkreises im letzten offiziellen Grußwort des Abends fest. Er überreichte dem TSV als Geschenk 5 Fußbälle und ließ unter großem Jubel im Saal offen, ob es die "5" waren, die Werder Bremen dem FC Bayern "eingeschenkt" hatte.
Bevor das Büffet eröffnet wurde, meldete sich die ETG Recklinghausen noch zu Wort, die seit über 35 Jahren eine enge Freundschaft zum TSV pflegt und übergab einen Fußball-Pokal aus edlem Holz.
"Weißt Du noch...?" Während des gemeinsamen Essens wurden dann Bilder aus der Geschichte des TSV Langeoog und aus dem Jubiläumsjahr gezeigt. Später legte DJ Uwe im Foyer zum Tanz Musik auf.

IMG_2766.JPG IMG_2767.JPG IMG_2774.JPG IMG_2777.JPG
IMG_2778.JPG IMG_2783.JPG IMG_2793.JPG IMG_2794.JPG
IMG_2821.JPG IMG_2824.JPG IMG_2839.JPG IMG_2840.JPG
IMG_2846.JPG IMG_2847.JPG IMG_2851.JPG IMG_2856.JPG
IMG_2863.JPG IMG_2868.JPG IMG_2870.JPG IMG_2880_bearbeitet-1.jpg
IMG_2882_bearbeitet-1.jpg