3 Siege und 15 Tore für Österreich

Die erneut von Julia Neumann und Ralf Heimes betreute F-Jugend des TSV hat am Samstag und Sonntag bei der Mini-EM in Burhafe wieder ein tolles Ergebnis erspielt. Die in der Besetzung Lasse Börgmann, Moritz Both, Lennard Heimes, Tobin Heimes, Hendrik Janssen, Mattis Knieling, Arlind Krasniqi, Fabio Neumann und Malte Schwede angetretene Mannschaft ist für Österreich an den Start gegangen und konnte dem EM-Ausrichter bereits zeigen, wie man ein langes und kraftraubendes Turnier erfolgreich bestreitet.

Das Turnier begann am Samstag mit dem Aufmarsch der 16 Nationen und einem Umzug durch den Austragungsort. Begleitet von zahlreichen Schaulustigen, Fangesängen und Spielmannszügen wurde das Turnier eröffnet. Österreich spielte wie die Großen mit Kroatien, Polen und Deutschland in der Gruppe B.
Für das Team ging es mit Kroatien gleich gegen einen der Turnierfavoriten. In dem hart umkämpften Spiel, in dem die Kroaten feldüberlegen waren, hatte sich das Trainergespann bereits auf ein Unentschieden eingestellt. Durch eine kleine Unachtsamkeit fiel aber kurz vor dem Spielende noch das 0:1 für die Kroaten. Kroatien spielte ein souveränes Turnier und zog am Sonntag in das Endspiel ein. Die Österreicher ließen sich von dieser Auftaktniederlage aber nicht beeindrucken und überrollten anschließend Polen mit 6:0. So wurde das dritte Gruppenspiel gegen Deutschland zu einem echten Endspiel um den zweiten Platz. Beide waren Punkt- und Torgleich. Auch dieses Spiel begann stark. Das österreichische Team konnte aber die wenigen Chancen nicht zu einem Torerfolg nutzen. So nutzte die deutsche Mannschaft eine unübersichtliche Situation im Strafraum zum 0:1 Siegtreffer. Obwohl die Österreicher nun auf den Ausgleich drängten, blieb ein Torerfolg in der hektischen Schlussphase aus.
Österreich musste somit am Sonntag in die Trostrunde. In einem Modus wie in der Finalrunde standen sich im Viertelfinale mit Österreich und der Schweiz die beiden EM-Gastgeber gegenüber. Obwohl klar feldüberlegen, spielten die Österreicher sehr nachlässig. Das Spiel zog sich ohne zählbaren Erfolg hin bis endlich das 1:0 fiel. Jetzt wachte das Team endlich auf und spielte die Partie mit 3:0 souverän zu Ende. Im Halbfinale kam es nun zum Duell gegen die Türkei. Nach zahlreichen Verletzungen und einer kompletten Umstellung des Spielsystems im österreichischen Team stand es plötzlich 0:2 für die Türkei. Danach fielen alle taktischen Beschränkungen. In einem sehr hektischen Spiel drängten die kleinen Österreicher auf den Anschlusstreffer und als der endlich durch einen gekonnten Flugkopfball des Kleinsten auf dem Platz, Arlind Krasniqi, fiel, auf den Ausgleich. Mitten in die Schlussoffensive konnte die Türkei dann aber einen Konter zum entscheidenden 1:3 vollenden. Damit musste sich Österreich mit dem kleinen Finale der Trostrunde zufrieden geben. Die Mannschaft wollte sich aber unbedingt mit einem Pokal aus dem Turnier verabschieden und mobilisierte noch einmal alle Kraftreserven. In einem anfänglich sehr vorsichtigen Spiel fiel doch noch das 1:0 für Österreich. Danach platzte der Knoten und der Torreigen begann. Das Spiel konnte mit 5:0 gewonnen werden.
So musste die Mannschaft zwar erstmals in dieser Saison bei einem Turnier Niederlagen hinnehmen, dennoch kann sich die Bilanz mit drei Siegen bei 15:5 Toren und dem dritten Platz in der Trostrunde sehen lassen. Auch wenn die Zeit drängte und die Insulaner das Turnier vor dem Ende verlassen mussten, wurde die Pokalübergabe ausgiebig gefeiert.
Bericht: Ralf Heimes, Fotos: Julia Neumann

100_0181.JPG 100_0185.JPG 100_0186.JPG 100_0193.JPG
100_0212.JPG 100_0217.JPG